Angehörigengruppe

Neben den Menschen, die illegale Drogen konsumieren, beraten wir auch deren Bezugssystem, v.a. Eltern, Ehepartner*innen, Freunde*innen und Verwandte. Die Angehörigen leiden meist sehr unter der Situation, nicht zu wissen, wie sie ihren Liebsten helfen können. Durch die schwierige Lebenssituation entsteht oft ein Gefühl der Rat- und Hilflosigkeit.

Seit Anfang 2020 bietet die Jugend- und Drogenberatung die Möglichkeit für Angehörige, sich in einem vertrauensvollen Rahmen auszutauschen. Bei jedem Termin kann ein anderes Thema besprochen werden  (z.B. Wie verändert der Konsum das Zusammenleben? Was kann ich für den Angehörigen bzw. für mich tun?…)

Das Angebot wird von der Beratungsstelle professionell unterstützt und begleitet. Der Schwerpunkt liegt im Austausch. Wir unterliegen der Schweigepflicht, so dass Ihnen die Möglichkeit gegeben wird, absolut offen sprechen zu können. 

Die Treffen finden jeden letzten Montag im Monat statt. Wir freuen uns über jede Person.

Wenn Sie Interesse haben, melden Sie sich gerne vorab per Email oder telefonisch (0931 -5 90 56) bei uns.